CNC-Zerspaner Schreck seit über 90 Jahren erfolgreich in der Metropolregion Hamburg

Hinter dem Markennamen „Schreck Feinwerkmechanik CNC-Fertigung“ steht ein Familienunternehmen mit hanseatischer Tradition. Denn mit Produkten für den Schiffsbau begann die über 90-jährige Firmengeschichte. Heute ist das Unternehmen ein etablierter Auftragsfertiger und beliefert Kunden aus allen Schlüsselindustrien.

„Unsere Teile finden Eingang in Komponenten, die wiederum in Flugzeugen, medizinischen Geräten, Fahrzeugen und Schiffen verbaut werden – um beispielhaft nur einige der Branchen zu benennen, für die wir fertigen“, erklärt Geschäftsführer Norbert Schreck.

In der dritten Generation führt Schreck das Familienunternehmen, das im Jahr 1925 gegründet wurde und seit 1928 seinen Standort in Halstenbek hat. Der 68-jährige Diplom-Wirtschaftsingenieur ist immer noch mit Herzblut dabei und feierte am 1. Juni 2017 sein 40-jähriges Betriebsjubiläum. Seit 1977 ist Schreck im Familienunternehmen tätig, seit 1980 als Geschäftsführer. „Spaß am Span von Alu bis Titan“ nennt er als Unternehmensmotto. Gratulation und Ehrung gab es auf der Jubiläumsfeier vom Obermeister der Innung des Metallhandwerks in Pinneberg Volker Gawron sowie von Norbert Lanz, dem Kreishandwerksmeister für Westholstein.

Die Firmengeschichte begann mit einer selbst entwickelten elektrischen Kaffeemühle für Fahrgastschiffe. Als kreative Werkstätte sieht sich das Unternehmen auch heute noch. Die Flexibilität bezeichnet Geschäftsführer Schreck als sein Alleinstellungsmerkmal im lokalen Wettbewerbsumfeld: „Wir sind der Spezialist für kundenindividuelle Lösungen, egal, ob Einzelteil, Prototyp oder kleine Losgröße.“ Dem Segment des spezialisierten Maschinenbaus rechnet er gute Zukunftsperspektiven zu. Das Unternehmen liefert Präzisionsteile in allen Metallen und fertigt Baugruppen und Komponenten für Kunden im In- und Ausland.

Geschäftsführer Norbert Schreck, seit 40 Jahren mit „Spaß am Span“ im Unternehmen aktiv